Zunächst nur sehr zögerlich, dann aber doch ganz schnell füllte sich der Saal im Westerwälder Hof in Gebhardshain pünktlich zum Start von Frank Out!

 

Frank Out! sind:

 

Sheik-Yerbouti-Gründer Thomas Jung

Kai Rothfuchs (mit legendärem Gitarrensound und großem Zylinder)

Harry Sebel mit seiner unverwechselbaren Zappa-Stimme

Sweet“ George Rademacher, Tone-Master und Stunt-Gitarrist der ersten Stunde

Drum-Charismatiker und langjährige Kreativbank hinter dem Set Marco Steffen

und die Hunsrücker Bass-Institution Jürgen Kochler

(so stellen sie sich selbst vor => guckst Du hier!)

 

Damit ist eigentlich alles gesagt. Und Thomas hatte auch kein Problem damit, es auf seinem T-Shirt deutlich zu zeigen: Hier stehen die guten alten Sheiks auf der Bühne … und sie ließen es krachen. Allerdings machte Harry mit seiner Ansage auch klar, wer hier aufspielt. Definitiv nicht die Grandsheiks! Man habe zwar eine gemeinsame Vergangenheit, gehe nun aber verschiedene Wege.

 

Was soll ich sagen? Mir ist´s recht! Geteilte Sheiks gleich doppelte Freud! Nachdem ich nun schon drei Gigs der Grandsheiks erleben durfte, war ich gespannt auf diese Formation. Viel Gutes hatte ich zuvor gehört, von wegen tolle Showelemente und Mucke sowieso.

  

Frank Out im Westerwälder Hof

 

Nach dem Konzert war ich begeistert, ebenso wie nach den Grandsheik Konzerten. Beide Formationen spielen mit viel Druck, zu 95% fehlerfrei und machen einfach Spaß. Der Unterschied liegt m. E. darin, dass Frank Out! wesentlich mehr das nach zappaesken Verrücktheiten lechzende Publikum bedient. Rasseln, quietschende Schweine, diverse Tröten und Trillerpfeifen sowie Kostüme sind permanent im Einsatz. Audience Participation mit Zuschauern auf der Bühne, Wechselgesang mit dem Publikum und schräge Klangkollagen runden einen Frank Out! Gig so ab, wie man sich das vielleicht aus seligen Zeiten von den Mothers im Garrick Theater vorstellen könnte.

 

Die Grandsheiks haben mit Max Hilbrand einen begnadeten Sänger und spielen sauber Zappas Werk. Für die Show ist in erster Linie Max zuständig, der die Texte geradezu auslebt, sie mit seiner Körpersprache und Mimik perfekt umsetzt. Jedoch vermisse ich die musikalischen Verrücktheiten. Die Soli, insb. von Jörg Heuser und Daniel Guggenheim sind wirklich grandios und mitreißend, jedoch beschränkt sich ein Konzert auf eben jene genannten Elemente.

 

Freak Out! gibt´s also eher bei Frank Out!

 

Aber wozu eigentlich vergleichen? Bloß wegen Harrys Ansage, oder weil "man" das jetzt halt so macht? Alles Quatsch! Die Freude, Zappas Musik von schon so lange ambitionierten Musikern live dargeboten zu bekommen, steht doch im Vordergrund. Und geteilte ... => siehe oben :-)

 

Jetzt fehlt nur noch eine CD oder DVD (lechz!) der aktuellen Sheik Y ... ähm ... Frank Out! Besetzung :-)

  

die Setlist mit Georgs Anmerkungen

  

Georg war wie immer ein toller Gastgeber, bei dem man sich wirklich wohlfühlen kann. Vor dem Konzert versorgte er uns mit reichlich Salaten und wieder einmal hervorragenden Suppen, am Sonntag gab´s dann ein reichliches Frühstück. Vielen Dank und wenn´s klappt …bis denne, zur Zappanacht #15!