Zappanale #24 - Freitag, 02.08.2013

  

  

Voller Neugier ging´s am Freitag zur Rennbahn. Ich war gespannt auf das neu gestaltete Festivalgelände. Hmmm … auf den ersten Blick kam mir alles bekannt vor:

 

Die Mainstage da, wo immer … Mystery Stage ebenfalls … genau so die Verkaufsstände der Händler und die Futterbuden. Ah ja! Der Wucher-Hamburger war nicht da! Das große Zelt, das viele im letzten Jahr vermissten, stand an gewohnter Stelle, kein Infozelt, dafür aber zwei Arf Shops und insgesamt mehr Sitzgelegenheiten.

 

In einem der Arf Shops zudem eine gemütliche Couchecke mit ein bisschen Schnick Schnack drum herum, in der einige Interviews stattfinden sollten (eine nette Idee, die vom letzten Jahr von den Couchgesprächen der Ausstellung übernommen wurde). Beim Schlendern über das Festivalgelände entdeckte ich später noch diverse Massage und andere Relax-Gelegenheiten.

 

Also soooo dolle war´s ja nun nicht, was aber den Vorteil hatte, dass sich die „alten“ Zappanalegänger auf der Rennbahn gleich wieder zuhause fühlten. Insofern also keine Kritik, sondern ausgesprochenes Lob an die Platzplaner. Und insbesondere an den netten Menschen, der das Veranstalter-Budget schonte und das große Zelt sponserte. Wir wussten es bei Temperaturen um die 35 Grad im Schatten (!) zu schätzen.

Halt! Da fällt mir doch gerade ein, dass ich zum gestrigen Tag etwas völlig vergessen habe zu berichten: Kaum in Bad Doberan angekommen hörte ich, Ike Willis würde (mal wieder) nicht kommen. Diesmal seien es wohl Pass-Probleme. Der seinige sei wohl etwas abgenutzt und sein Name könnte nicht mehr klar gelesen werden und so sei ihm der Flug über den großen Teich verwehrt worden. So so ... naja ...

Warum mir das erst jetzt einfällt? Es war sch...egal und hat dem Festival in keinster Weise geschadet. Ich glaube, die meisten Besucher hatten kein Problem damit. Es wurde auch während der gesamten Tage auf dem Festivalgelände kein Wort darüber verloren, soweit ich das mitbekommen habe. Schade, so war´s nun mal aber hey ... was soll´s?
  

Das Festivalgelände

  

An der Stelle gleich noch ein Lob an die Programmgestalter (es kommen noch mehr): Prima, dass das Festival diesmal auf der Mainstage begann. Irgendwie hatten in den letzten Jahren die ersten Auftritte auf der kleinen Bühne (Mystery Stage) den Charme eines Vorgeplänkels. Schade, denn es waren gute Gigs dabei!

 

Los ging es ungewohnt spät um 15.oo Uhr aber mit fettem Drum 'n' Bass, Trash Rock und Free-Funk der Band ANTON AND THE HEADCLEANERS, die ihrem Namen alle Ehre machten. Das ging los von Null auf Hundert und uns wurde erst mal die Rübe reingewaschen. Nun gut ... nicht das, was ich mir im Alltag anhöre aber es machte Spaß und ... die Zappanale ging endlich los.

  

Anton and the Headcleaners

  

Nach diesem Auftritt kam das, was sich im letzten Jahr viele wünschten: eine Pause! Wir hatten 30 Minuten Zeit, abzuschalten und uns auf das, was nun auf der Mystery Stage folgen sollte, einzustimmen. Gemerkt? Das war das bereits zweite Lob an die Programmgestalter :-)

 

Da ich schon am Vormittag in den Ausstellungsräumen ein kleines, ausgesprochen gutes Konzert von DASCH2 erlebte, gönnte ich mir sogar noch eine etwas längere Pause und schaute hier nur kurz vorbei.

 

DAniel SCHröder und DAniel SCHolz verstärkten sich mit dem Schlagzeuger Jonas Pirzer und spielten 3-fach konzentrierte, hochwirksame Universalmusik ... schwierig zu beschreiben aber hörenswert.

  

Dasch2

  

Gegen 18.30 Uhr standen DANGEROUS KITCHEN auf der Mainstage und es wurde voll vor der Mainstage. Also eine prima Gelegenheit für Wolfhard Kutz, den Veranstalter der Zappanale, ein paar Begrüßungsworte loszuwerden und das Festival offiziell zu eröffnen. Traditionsgemäß nutzte auch der Bürgermeister von Bad Doberan, die Besucher seiner Stadt herzlich willkommen zu heißen ... eine immer wieder nette Geste! Jim Cohen übersetzte für die ausländische Fangemeinde.

  

  

Mit Dangerous Kitchen kam nun des Meisters Werk wie versprochen "rockig, soulig, jazzig, vertrackt, satirisch und manchmal wunderbar albern" zu Gehör. Die Stimmung war bei nun langsam nachlassenden Temperaturen bestens.

   

Dangerous Kitchen

  

Die Qualität, die schon in den letzten beiden Jahren auf der Mystery Stage geboten wurde, wurde nun noch getoppt. Was ALI N. ASKIN (Biographie) mit seiner hochkarätigen Band hier zelebrierte, war eines der Highlights in diesem Jahr. Hier stimmte jeder Ton, auf den Punkt wurden selbst komplizierteste Takte gespielt und all dies mit einer Lockerheit ... es war faszinierend! Absolute Könner! (Wer zwischen den Zeilen lesen kann, hat´s bestimmt gemerkt: ein fettes Lob und Danke an die Programmgestalter, die dieses Konzertereignis möglich gemacht haben!)

  

Ali N. Askin und Band

  

Nun wuchs so langsam die Anspannung, denn einer der beiden Höhepunkte in diesem Jahr stand an.

  

THING FISH performed by SEBHKA CHOTT GALOOT FORMULA stand für 22.oo Uhr auf dem Programm. Das wurde allerdings nichts. Beginn war schließlich um 22.50 Uhr!

 

Was folgte, war ein Spaß für die Augen, leider aber nicht für die Ohren. Musikalisch war´s nicht wirklich überzeugend. Und ... Thing Fish ist nun mal recht textlastig, was denjenigen, die der englischen Sprache nicht so mächtig sind, schwer zu schaffen machte. Insgesamt hatte die Aufführung einige Längen.

 

Aber Sebhka Chott wären nicht Sebhka Chott, wenn sie dieses Werk mit all seinen Frivolitäten nicht so nah dem Original aufführen würden und so gab´s im letzten Drittel doch noch einige Lacher ob der drastischen Handlung auf der Bühne.

 

Ich sagte ja schon: Es gab ein paar kleine Enttäuschungen ... und dies war für viele eine davon.

  

Thing Fish performed by Sebhka Chott Galoot Formula

 

Der Tag klang aus mit der Multimediashow von THE BRAINS - FRIED DÄHN. Sorry Leute, dazu kann ich nichts sagen. Es war ziemlich spät und ich wollte doch für morgen fit sein. Also war nach Sebhka Chott Schluss für mich.

 

Ich hatte es ja schon im Vorfeld geschrieben: "THEY ... yes they will be my highlight of this year´s Zappanale" ... gemeint war The Z Three aus den Staaten. Und die sollten morgen ja erst von 00:30 - 02:30 spielen ... gar nicht so meine Zeit :-(

  

=> dritter Tag