new: Captain Beefheart: Full Moon Hot Sun: Live In Kansas (remastered)

Keyhole Cyprus / 180 gram vinyl LP + insert
Cat: KHLP 9070 / Released: 13 Feb 17

 

Side 1

1. Mirror Man (7:33)

2. Upon The My-O-My (3:17)

3. Crazy Little Things (5:07)

4. Full Moon Hot Sun (4:41)

5. Sugar Bowl (2:39)

6. This Is The Day (8:00)

 

Side 2

1. Keep On Rubbing" (4:58)

2. Be Your Dog (7:44)

3. Sweet Gerogia Brown (4:46)

4. Abba Zaba (3:26)

5. Peaches (6:52)

Ensemble Modern

Mittwoch 22.02.2017, 20.00 Uhr,  Großer Saal, Berlin => Programmheft

Frank Zappa Abend präsentiert von GABSTon

Fr, 10. März 2017, 22:00 h, Kulturverein ProviSorium - Nürtingen, Baden-Württemberg

Heiligkreuzstraße 4, 72622 Nürtingen (Baden-Württemberg)

FM Radio Bremen: "Freak Out" von Frank Zappa

Damals ein Wagnis und eine bittere Abrechnung mit dem Amerika der Sixties, heute ein legendäres Album der Popgeschichte: "Freak Out" von Frank Zappa. Heute vor 50 Jahren präsentierte Zappa mit seiner Band "The Mothers of Invention" sein Debütalbum. Wolfgang Rumpf kennt es in- und auswendig.

 

Sendung vom 16.02.2017, Autor/-in: Wolfgang Rumpf
Sendereihe: Nordwestradio | Nordwestradio, Beitragsreihe: Popkultur

25. Februar Zappa-Tribute Konzert in Stralsund

 

Wie immer interpretiert die Stralsunder Band Zappnoise die Stücke des Meisters. Diesmal zusammen mit Musikern der ROCK IT! Musikschule - Die alternative Musikschule in Stralsund.

 

Zappnoise sind:

 

Agnete Granitzka (voc., keyb.)

Carien Streng (flute)

Kevin Nestler (trumpet)

Andreas Safran (sax)

Sven Schönfeld (sax)

Stefan Berg (drums)

Jörn Bantow (bass)

Peter Görs (guit.)

Magnolia "Montana" & "I'm the Slime"

What hackers can learn from Frank Zappa and T.C. Boyle

by Seth Rosenblatt @ the-parallax.com

CBS SF Talks To Shock Rock Pioneer Arthur Brown

“Fire” became a hit on both sides of the Atlantic and helped make the group’s first record an enormous success on both sides of the Atlantic. Despite the popularity of the single and tour dates with such ’60s luminaries as Jimi Hendrix, the Doors and Frank Zappa, the group disintegrated when Crane and latter era drummer Carl Palmer split off to form Atomic Rooster. => the interview @ sanfrancisco.cbslocal.com

Arte TV: Zapped - Frank Zappa in seinen eigenen Worten

Freitag, 17. März 2017, um 21.45 Uhr => Programminfo

Review: Mike Keneally’s Scambot 2 (+ Inkling)

Both Scambot 2 (65 minutes of music) and Inkling (48 minutes of music) are available from Exowax Recordings, and you can purchase them as a special 2-CD set. => read more @ worldprognation.com

Life In Berlin: Konzerthaus Berlin Tributes Eclectic American Music

This February 16th through 26th, it’s festival USA. => read more @ nprberlin.de

Zappatika - 2017 01 27 Breda (NL)

Hello,
here is the first official production from the new Zappatika line up (the 5th and FINEST line up we ever had!)

Please feel free to share or publish these Audio files.

 

Zappatika are: Zap Mcinnes -Vocals, Guitar / Diego Mocci – Drums / Hieronymus van Dam - Perc., Synths, Vocals / Emile Chill - Guitar, Vocals / Joep Oosterbaan - Bass / Osman Meyredi - Keyboards, Vocals

Tracklist: City of Tiny Lights, Broken Hearts are for Assholes, Cosmic Debris, More Trouble Every Day, The Torture Never Stops, Black Napkins, Ms. Pinky, I am the Slime, Zoot Allures / Whippin' Post, Why does it hurt when I pee?, Andy, Keep it Greasy, Encore: Camarillo Brillo / Muffin Man

Jackie Taulin reveals a hidden side to Frank Zappa

Less well documented is his love of arts and crafts – primarily as a chef and dressmaker…
editor's note: some or all of this might not be true :-))

Adrian Belew talks Oscar nomination, upcoming tour and Connecticut show

Dear FiDO-Newsy,

in 2 Wochen gehts los und wir haben jetzt auch die letzte Show der Dirty Fingers 2017-Tour confirmed: Do 23.2.17 bei Frau Hopf im Schlosscafe in Tübingen. Tönt gut, oder? Wir werden da trotz Haus-Flügel für einmal ein pianoloses Tour Warmup-Konzert zu 6 machen, unser Oli hat Verpflichtungen.. Bei allen andern Shows heißt es wie immer Vollgas mit alles, Tickets gibt’s weiterhin hier - http://bit.ly/2lvOEUm wir freuen uns natürlich auf euren Besuch!

Wer vorher noch was hören will: Diesen Sonntag, 12.2.17 um 20h ein Rockradio-Special mit viel FiDO-Mucke (und Wunschkonzert! http://doodle.com/poll/nwdpkv7c8gbmxqfc), hoffentlich nicht zuviel Blabla zu Tour- und Band-News und danach neue Musik einer anderen, neuen, nicht mal soo schlechten 2 Drittel-FiDO Band (zB da: http://www.facebook.com/TheUniverseByEar) und mehr interesante Musik bis Zehn. Zum Live-Radio: http://rockradio.radio.de/

Dann noch was fürs Auge: Dave's After-Effects Monster-Clip Bobby Brown ist endlich (nach sechshundertachtundvierzig päckli cigaretten, drei komma acht Hektoliter etceteraetcetera) online, schön bunt und auch in Virtual Reality-Version. Check it out: https://www.youtube.com/watch?v=HQ20vyDLDIM

Und: Wir sind ja schon länger auch bei Spotify (das ist dieses streaming ding da, die kinder kennen das), wo's ja allllless und viel mehr für ein Butterbrot zu hören gibt. Wer uns da folgen/weiterempfehlen/sonstwas will, klicke bitte hier: https://open.spotify.com/artist/5bNciYDeSk0YGm6g0ErSbA. und werde unser FOLLLOWER! 250 Jünger reichen, um dann als verifizierter Künstler die Welt erobern zu können..

So, please share, come by and dance to those funny fast little notes!

Cheers FiDO/Pascal

Neuerscheinung: Musik in der Filmkomödie - Band 3

... unter Mitwirkung von Sheik Jörg!

Herausgegeben von Guido Heldt, Tarek Krohn, Peter Moormann und Willem Strank

 

Januar 2017, ca. 120 S., s/w Abb., 1. Auflage


Inhaltsverzeichnis
- Vorwort
- Tarek Krohn: Überlegungen zum filmmusikalischen Gag
- Lindsay Carter: Das Leben ist freudiger geworden. Musik und Komödie im stalinistischen Kino
- Konstantin Jahn: "Who put the wit in syncopation?". Jazz als Signum von Satire, Parodie und Humor in Vaudeville-Film, Cartoon und TV-Comedy
- Jörg Heuser: Frank Zappa, "200 Motels". Weltenkollision
- Guido Heldt: Furchtbar lustig. Musik in Horrorkomödien
- Gesamtbibliografie
- Autorinnen und Autoren
- Herausgeber
- Register

Humor ist ein schwieriges Thema, Humor und Musik noch mehr, aber in der Filmgeschichte ist ihre Verbindung zu wichtig, als dass sie weiterhin übersehen werden dürfte. Die Beiträge des neuen Bands der Reihe "FilmMusik" widmen sich den verschiedenen Aspekten dieses komplexen Themas.
Literatur zu Musik in Film, Fernsehen und Videospielen ist in den vergangenen 30 Jahren explosionsartig angewachsen. Dabei sind mehr und mehr Genres in den Blick der Forschung geraten: Western, Musicals, Thriller, Science-Fiction, Fantasy, Melodramen ... Auffällig durch ihre weitgehende Abwesenheit ist jedoch bislang die Filmkomödie, zentraler Bestandteil fast aller Filmkulturen der Welt. In filmwissenschaftlicher Forschung zur Filmkomödie kommt Musik kaum vor, ebenso wenig in Arbeiten zu Humortheorien, -geschichte oder -praxis; und auch die Filmmusikologie hat bis jetzt nicht viel, und noch weniger Grundsätzliches zur Filmkomödie zu sagen gewusst.


Der Band nimmt das Thema unter verschiedenen theoretischen Aspekten, musikalischen Idiomen, nationalen Traditionen und Gattungsperspektiven in den Blick. Die Beiträge befassen sich mit filmmusikalischen Gags, Jazz als Idiom für Satire und Parodie in Film- und Fernsehgeschichte, Frank Zappas und Tony Palmers "200 Motels", Musik und Komödie im stalinistischen Kino und zu Musik in Horrorkomödien.

Gilbert Gottfried’s Amazing Colossal Podcast #141

Musician and vocalist Howard Kaylan (The Turtles, The Mothers of Invention, Flo & Eddie) joins Gilbert and Frank for a funny, freewheeling discussion of a host of topics, including the virtuosity of Harry Nilsson, the “free love” of the 1960s, the nostalgic appeal of “That Thing You Do!” and the underrated artistry of The Zombies. Also: Howard disses Lulu, parties with Soupy Sales, runs afoul of Jimi Hendrix and meets his personal “Louis Prima.” PLUS: Kate Smith! “Don McNeill’s Breakfast Club!” Donald Fagen buys a suit! John Lennon feuds with Frank Zappa! And the Turtles invade the White House!  => listen

Tankio Band plays the music of Frank Zappa

2017-03-29, 21.00 Auditorium Parco della Musica - Studio Borgna
viale Pietro de Coubertin, 30, 00196 ROMA

New CHATO! album in 2017

Hi folks, my name is Chato and I’m the leader & main composer of the band CHATO!...duh! We do zappaesque progressive rock. In mid-January we went into the studio to record our 2nd album and we plan to release it in July 2017, just right before the Zappanale Festival ;) The album will feature 8 songs, including 1 Zappa cover song with 2 guest horn players.

 

This time we wanna make it a bit more professional and we went into a better recording studio with a more experienced engineer/mixer with astonishing ears. THIS of course means that it will cost more money.

 

With your help, you can make our album better, visually and by giving us a chance to enlarge our audience.

ARTE TV vom 3. Feb. 2017: Bericht zu "Eat That Question"

zu sehen auf YouTube

Dogma‘n live in Weimar

Die Bluesband Dogma‘n gastiert am Samstag, dem 4. Februar, um 21 Uhr im Kasseturm in Weimar. Die Band hat sich dem Chicago und Texas Blues verschrieben, spielt dabei auch Songs von ihrer Live-CD "Slow, Guitar Slow" und eigene Versionen von Frank Zappa. Als Gast wird bei dem Konzert Christoph Theusner von Bayon mitwirken.

R.I.P. John Kenneth Wetton

John Kenneth Wetton was an English singer, bassist, and songwriter who rose to fame playing for bands such as Family, King Crimson, Roxy Music, UK, Wishbone Ash, Uriah Heep and Asia. He died today at the age of 67 on 31st January 2017.

 

Schon seit den sechziger Jahren war John Kenneth Wetton musikalisch vor allem an der Bassgitarre aktiv und steigerte seinen Bekanntheitsgrad durch seine Mitgliedschaften bei Bands wie u. a. Family, King Crimson, Roxy Music, UK,Wishbone Ash, Uriah Heep und vor allem Asia. Am 31. Januar 2017 verlor er seinen Kampf gegen den Krebs.

Ossi Duri feat. Ike Willis

Giovedi 9 febbraio 2017 / ore 22 gratuito / Birra Ceca Pub82 Via Alpignano 82, Rivoli  011 953 5056 (I)

An analysis of the evolution of Frank Zappa’s BE-BOP TANGO

Tabletop Genesis Episode 18 – “Interview with Mike Keneally”

In this episode, Mike Keneally discusses his passion for the music of Genesis. Mike touches on all aspects of his fandom, from how he first discovered the band and drawing The Lamb cover from memory, to creating his own custom Ant Phillips playlists! Plus, Mike recalls how he experienced a “close encounter of the frisbee kind” in 1977 at his first Genesis concert. => listen

Sendung verpasst?

Cosmik Playground’s "Zappa Tribute" returns to TRiP Santa Monica

Saturday, February 11, 2017, 8:00pm 11:59pm
trip 2101 Lincoln Boulevard Santa Monica, CA, 90405 United States

 

The evening kicks off just after 8pm with opening band “Kid Culver”. The Cosmik Playground show begins at 10pm with two full sets of Zappa, cosmik surprises and special guests!

 

Cosmik Playground is: Led by Arthur Barrow and Marcus Rezak, a band of world renowned musicians performing the genius of Frank Zappa and other sonically charged explorations. 


Joel Cummins (Umphrey’s McGee), Jason Hann (The String Cheese Incident), Marcus Rezak (Digital Tape Machine), Arthur Barrow (Frank Zappa), Aaron Provisor (JMSN)

Film: Dances With Werewolves

The Jean Cocteau Cinema in Santa Fe (418 Montezuma) will be hosting a special movie premiere on Friday, January 27, at 9pm. Singer-songwriter Kasey Lansdale (daughter of horror author Joe R. Lansdale) will be there with the film’s composer Don Preston.

Tony Palmer on the insanity of directing 200 Motels with Frank Zappa

1. Wild Enthusiasm, 2. Total Confusion, 3. Utter Despair, 4. Search for the Guilty, 5. Persecution of the Innocent, 6. Promotion of the Incompetent => by Tony Palmer @ thetalkhouse.com

FM o94.at:  Zappanale – Ein Musikfestival für Frank Zappa

Mittwoch 25.01.2017 20:00 - 21:00

Die Musiker und Interviewpartner in diesem ersten Teil der Serie sind Christoph Irniger von den „Cowboys from Hell“ aus der Schweiz, Patrice „Candy“ Zappa, die jüngere Schwester von Frank Zappa, Nolan Porter, ihr Ehemann, der Zappa-Gitarrist Denny Walley und der Schlagzeuger und Sänger John French, der mit Don Van Vliet, alias Captain Beefheart, und der Magic Band Musikgeschichte geschrieben hat.

 

  • Lex Bronkowitz Orchestra, Andy (Frank Zappa), FZIO 2013
  • Cowboys from Hell, Horror Show (Christoph Irniger), Double Moon Records 2012
  • Candy Zappa, Any Way The Wind Blows (Frank Zappa), Crossfire Publications / Porterville Records 2011
  • Captain Beefheart and The Magic Band, Harry Irene (Don Van Vliet), Warner Bros. 1978


Mittwoch 22.03.2017 20:00 - 21:00

Im zweiten Teil dieser Serie zur Zappanale 2016 erwarten Sie Interviews und Musik von der französischen Band „Stabat Akish“, der spanischen Band „October Equus“, der amerikanischen Band „Hazmat Modine“, dem amerikanischen „Zappa Early Renaissance Orchestra“, der ukrainischen „Sur Band“ und dem Moderator der Zappanale und Zappa-Experten Jim Cohen.

 

  • Stabat Akish, Nebulos (Maxime Delporte), 2012
  • October Equus, Lupus in Fabula (Víctor Rodríguez), Ma.Ra.Cash Records 2005
  • Hazmat Modine, Plans (Wade Schuman, Eric Della Penna, Rachelle Garniez), JARO 2015
  • The Zappa Early Renaissance Orchestra, Sofa #2 (Frank Zappa), Kevin Crosby / Cordelia Records 2016
  • Sur Band, Enkelkinder (Sur Band), Zappanale 2016

 

Mittwoch 24.05.2017 20:00 - 21:00

Im dritten Teil hören Sie dann Musik und Interviews von den „Grandmothers“ (Don Preston, Bunk Gardner und Christopher Garcia), dem „Yellow String Quartet“ unter der Leitung von Fried Dähn und dem langjährigen Zappa-Musiker, Vibraphonisten und Perkussionisten, Ed Mann. Darüber hinaus wird durch zahlreiche Interviews mit Zappanale-Besuchern und den Einwohnern der „Zappa-Town“, Bad Doberan, ein buntes Stimmungsbild von der Zappanale gezeichnet.

 

  • The Grandmothers, Holiday in Berlin (Frank Zappa), NDC Records 2012
  • Yellow String Quartet, Uncle Meat (Frank Zappa), wayout records 2014
  • Ed Mann, Get Up (Ed Mann), CMP Records 1988
  • Hallucination Company, Stylomatrix (Engel Mayr, Zebo Adam), GECO Tonwaren / Hoanzl 2012

Shuffle and Repeat – Episode 035: Laurel Canyon Dreams

Ari heads west and spends time with some of the thought-provoking, and also peaceful, easy feelings of the Laurel Canyon music scene of the mid-60s and 70s.

 

Featuring the music of Buffalo Springfield, The Mamas and the Papas, The Byrds, Frank Zappa and the Mothers of Invention, Poco, The Flying Burrito Brothers, Bonnie Raitt, Elton John, Cat Stevens, Carly Simon, James Taylor, Carole King, Joni Mitchell, Neil Young, Linda Ronstadt, Jackson Browne, Eagles, Fleetwood Mac, Warren Zevon, and Crosby, Stills, Nash, and Young. => listen

UCLA faculty play in Grammy-nominated performance honoring Frank Zappa

UCLA faculty, staff and alumni have contributed musical works that are nominated for the 59th annual Grammy Awards on Feb. 12, 2017. In October 2013, the Los Angeles Philharmonic, the Los Angeles Master Chorale, Zappa’s former band member Scott Thunes and Zappa-family collaborator Joe Travers played the score to Frank Zappa’s 1971 film “200 Motels.” => read more @ dailybruin.com

New: Live On Air (4CD-Box)

Live On Air – The Early Years / Radio Broadcasts from the 70s / tbr: 2017-01-20

Disc #1: Tush Tush Tush, Stinkfoot, RDNZL, Village Of The Sun, Enchinada's Arf, Don't You Ever Wash That Thing?, Apostrophe, Penguin In Bondage, T'Mershi Duween, Doe Meat, Building A Girl, Stage Banter, Dina-Moe Humm, Camarillo Brillo
 

Disc #2: Montana, Dupree's Paradise, Chunga's Revenge, Intro, Oh No, Son Of Orange County, More Trouble Everyday

Disc #3: Deathless Horsie, Dancin' Fool, Easy Meat, Honey Don't You Want A Man Like Me?, Keep It Greasy, Village Of The Sun, The Meek Shall Inherit Nothing, City Of Tiny Lights, Pound For A Brown, Bobby Brown, Conehead, Mo's Vacation

Disc #4: The Black Page, Is That Guy Kidding Or What?, I Have Been In You, Flakes, Magic Fingers, Don't Eat The Yellow Snow, Nanook Rubs It, St Alfonzo's Pancake Breakfast, Father O'Blivion, Rollo, Little House I Used To Live In, Tell Me You Love Me, Yo´ Mama, Black Napkins

Linden Jazzsessions

Opener Band:ZAPPA-COMBO (Jazz, Hannover)

 

Die Frank Zappa-Combo bietet ein Konzert, bei welchem, stilistisch vielfältig, Zappas schönste Stücke erklingen werden. Freunde und Genießer des rudimentär – trashigen, energetisch – groovenden Jazz – Rocks sind herzlichst eingeladen!

 

Do 23.02.2017 - 20:00, Kulturpalast Linden e.V. Deisterstr. 24 30449 HAnnover

 

Besetzung:
Johannes Berger (viola)

Chou Sung Yueh alias Moon (cello)

Kai Wenas (g)

Felix Lopp (synth)

Boris Gerasimov (eb)

Tim Nicklaus (dr)

Exhibition: "Herr Bickford entdeckt ein neues Land"

 

Bruce Bickford: „Happy New Year my friends! I am happy to announce some upcoming events for the new year. February 9th and 10th I'll be giving a few presentations on animation at Cal Arts School in Los Angeles. March 10th I'm off to Germany for the opening of my exhibition "Herr Bickford entdeckt ein neues Land" curated by Tommi Brem and staff of Stadthaus Ulm featuring an extensive collection of my original works in clay, line, cardboard and animation. Details to follow shortly.

 

The opening of the exhibition in Germany is March 10 at 7pm and the film screening will be on march 11 at Kradhalle Ulm - times to be announced. The Stadthaus Ulm is open daily from 10am to 6pm and admission is free. There may be a bilingual catalogue in the works to be published as well. The exhibition will run for 3 months. cheers!“

Dweezil Zappa

discusses his ongoing legal dispute over the use of his family name. Improvisations  host Todd Steed and Dweezil also discuss details on guitars, teaching and his upcoming performance at the Bijou Theatre in Knoxville.  => listen!

Bob Zappa @ Twitter:

“The next book about Frank and me is being edited now and will be available soon. Cheers!”

Ensemble Modern spielt Frank Zappa

22.02.2017, 19:00 Uhr, Konzerthaus Berlin, Großer Saal, Am Gendarmenmarkt, 10117 Berlin

  • Filmvorführung: The Yellow Shark, zuvor
  • Gespräch über die Zusammenarbeit mit Frank Zappa mit Ulf Werner, Programmdirektor Konzerthaus, und Hermann Kretzschmar, Rainer Römer und Dietmar Wiesner, Mitglieder des Ensemble Modern
  • ZAPPAWerke aus The Yellow Shark und Greggery Peccary & Other Persuasions (20:00 Uhr)

Musikfilmabende im GLASHAUS Jena

07.03.17 Frank Zappa "The Dub Room Special" und als ganz besonderer Tipp:
07.02.17 Laibach "Birth of a Nation"

The Vegetarians: Let´s Have A Good Time

Produced by Hans Annellsson, Track 1 by Godfrey Francis - Hans Annellsson, Track 2 by Hans Annellsson - Ashley Scrace, Track 3 by Hans Annellsson, Track 4 by Frank Zappa

1. Let's Have a Good Time, 2. Old Sam, 3. Titles, 4. Amnerika

Performed by HA with the help of:
Napoleon Murphy Brock - Vocals track 1,2 & 4
Marc Mollan - Vocals track 3
Mats Öberg – Grand piano & harmonica track 4
Jimmy Ågren – Guitar track 2
Pelle Jernryd – Lapsteel track 3
Martin Johnsson – Keyboards track 1 & 2
Inge Petersson-Lindbäck - Sax track 1

Available as MP3, MP3 320, and FLAC files

New: Palladium N.Y.Halloween 1977 (CD)

 

This show, at The Palladium, New York was broadcast

on the King Biscuit Flower Hour.

 

Label: Keyhole, release date: 2017-01-27

 

1. Introduction

2. San Berdino

3. Tryin To Grow A Chin

4. City Of Tiny Lights

5. Big Leg Emma

6. Audience Participation Time

7. Black Page no Two

8. Jones Crusher

9. Camarillo Brillo

10. Black Napkins

New: The Rare Tapes Broadcast (CD)

Named the Un-Concert by Zappa himself, the various live recordings featured on this CD come from a host of venues played by Frank and his then-mothers during their 1973 tours of the US, Canada and Australia. In large part recorded between June and December that year, Mother Superior Frank then chose to provide WLIR-FM New York with his own reels to broadcast this selection of rare diamonds across the airwaves on New Year s Eve 1974. The results are quite astonishing as can now be heard on this CD, featuring the entirety of the Zappa reels as were transmitted on that now legendary radio show. Featuring the kind of audio quality Zappa himself would always insist on, this remarkable collection of tracks features the superb musicianship of Frank Zappa, Jean-Luc Ponty, Tom Fowler, Ralph Humphrey, Ruth Underwood, Ian Underwood, George Duke, Bruce Fowler and Sal Marquez, who in unison make for possibly the most accomplished group Zappa ever employed.

 

Wlir FM, Garden City, NY 1974

 

Label: Hobo, release date: 2017-01-20

 

1. Introduction

2. Tango Chat

3. Pygmy Twylyte/Dummy Up

4. Be-Bop Tango Excerpt

5. The Story Of Dupree s Paradise

6. Yellow Snow Suite

7. Guitar Event

8. Bebop Tango Contest

9. Outro

T.A.M.I. Show / The Big T.N.T. Show [Collector's Edition]

 

Two great concert films — 1964’s The T.A.M.I. Show and it’s follow-up, 1965’s The Big T.N.T. Show — were just released together on one Bluray disc via Shout Factory.

 

Both were concerts specially staged to be filmed, featuring killer lineups of some of the era’s biggest names.

 

And you can spot Frank Zappa in the audience!

New: Where The Shark Bubbles Blow (7-CD-Set)

Limited edition 7CD Box Set featuring four FM broadcasts from 1975 to 1981.
 

tbr 10th February 2017

 

Disc 1. Vancouver October 1st 1975

Disc 2. Vancouver October 1st 1975

Disc 3. Rhode Island, April 26th 1975

Disc 4. Rhode Island, April 26th 1975

Disc 5. NYC, Nov 17th 1981

Disc 6. NYC, Nov 17th 1981

Disc 7. NYC October 31st, 1977

Funky Zappa Trio The Z3 Releases New EP

Zappa Probably Would Think You’re Stupid, showcases The Z3’s knack for rearrangement. “Fifty Fifty” becomes an organ-funk tour de force; something from the prog rock album Soulive has yet to record. “Village of the Sun” also shows the band’s soul jazz roots—Sasser and Carbone spent years as 2 of the 3 members of the Melvin Sparks Band—and grooves with a sweet spank reminiscent of the jam session Zappa and George Benson never had. The band’s touch is nowhere more evident than on “Absolutely Free,” a Zappa ode to American consumerism and conformity, which they’ve changed from ¾ to 4/4 time signature, funked up and peppered with three part vocal harmonies. Finally, the full peacock tail is unfurled on “Flower Punk” as Palmieri achieves heights of epic banter, working himself into a petulant frenzy as he verbalizes his imagined life as a truly liberated hippy, all atop of a never-ending guitar solo.

 

You can download it => here

Unerwünscht?

Jahr für Jahr kommen Freunde guter Musik aus vielen Kontinenten nach Bad Doberan: Australien, Indonesien, Skandinavien, Belgien, Niederlande, Frankreich, USA, Schweiz, Österreich und Menschen vieler Länder mehr sind hier für ein paar Tage Gast. Nicht nur auf dem Campingground, sondern auch in Hotels, Gasthäusern und Pensionen mitten in der Stadt.

Bislang hatten wir wohl alle das Gefühl, man freut sich auf uns, insb. das viele Geld, was wir hier lassen. Viele Lebensmittelhändler, Gasthäuser und Kneipen, Drogeriemärkte, Apotheken, Gummistiefelverkäufer, Cafes  und Tankstellen nehmen bestimmt sehr gerne unsere Euronen in Empfang.

Wie gesagt: BISLANG! Nun schaut Euch das Wahlergebnis der Stadt Bad Doberan der letzten Landtagswahl an und denkt selbst darüber nach, ob wir hier erwünscht sind.

DIESE DOPPELMORAL KOTZT MICH AN!!!

Drei vom Rhein feat. Pit Hupperten

31.03.2017, Scala Cinema, Uhlandstraße 9, Leverkusen

 

Das neue Programm ist eine wüste Mischung aus eigenen Kompositionen und Zappa- Songs. Letztere jedoch nach Belieben und „reiner Willkür“ zerfleddert, gerupft und neu zusammen gebaut. Drei vom Rhein kehrt zu sich selbst zurück, bleibt aber dem Geist der Musik Frank Zappas treu, bei der es längst nicht nur um Humor, Quintolen oder ungerade Takte geht. Eine Melange aus Jazz und Rock ist eben nicht gleich Jazzrock. So gibt es jede Menge Songs, viel Gesang aber ebenso viele instrumentale Ausflüge, die den Hörer mit auf die Reise nehmen.

 

Pit Hupperten - vocals, guitar, keys
Werner Neumann - guitar, composition, vocals
Helmuth Fass - bass, vocals
Alex Vesper - drums, vocals

Z.E.R.O. – Tolerance (CD)

Auf dem Label Cordelia Records erscheint in Kürze das zweite Album der Formation Z.E.R.O.

Z.E.R.O. sind Kevin Crosby, Prairie Prince, Rupert Kettle, Ted Clifford, Juliana Brandon, Ike Willis, Rob Morgan, Rob Mitchell, Jimmy Thomas, John Greene, Mick Zeuner, Michael, Wansley, Matt Fox, Karen Luke Fildes, Fred Händl und Andrew Greenaway.

 

Außerdem wirkten auf dem Album als „The Jumping Flea Incantation Choir“ Kirsten Schmidt, Steffen Schindler, Juliana Brandon, Rob Morgan, Alli Bach, Mick Zeuner, Joey Kline, Pete Brunelli, Martin Taylor, Fred Händl, Coen Siersma, Andrew Greenaway und Baby Cheevers mit.

 

14 Titel tummeln sich auf dem Silberling und verbreiten in relaxten 50 Minuten Entspannung pur. Ich hatte das Glück, schon mal in die CD reinhören zu können und ich bin begeistert. Was diese Ansammlung von Musikern und Zappaenthusiasten da geschaffen hat, ist ein sehr ambitioniertes Werk, das man in seiner Gesamtheit sehen (hören!) sollte.

Beinahe wie auf der „Lather“ finden sich einige nette Soundcollagen. Diese aber nicht nur zwischen den Titeln (die überwiegend nahtlos ineinander übergehen), sondern auch urplötzlich irgendwo in den einzelnen Tracks eingebaut. Dabei bediente man sich auch einiger „Zitate“ fremder Bands. Dazu später mehr.

 

Den Opener macht „My Dog Has Fleas“. 49 Sekunden lang werden wir mit dieser Information beglückt, bis es zu der Frage übergeht „Who Needs The Brain Police“. Und da ist sie auch schon erstmals zu hören: Juliana Brandon mit ihrer wunderschönen Stimme, nur mal kurz unterbrochen von einem Bullen. Ohne Pause geht´s weiter nach „Montana“. Flotten Marschrhythmen und Marqueson´s (?) Chicken folgen schon bald beswingte Melodien. Ein kurzes Gitarrensolo macht Lust auf den Auftritt bei der Zappanale in diesem Jahr. Das könnte durchaus ausgebaut werden. Der Text kommt in Form eines Sprechgesangs daher.

 

Ohne Pause wird sich anschließend dem „Son Of Mr. Green Genes“ gewidmet, in memory of Chris Squire, der am Ende des Songs wohl wieder zum Leben erwacht, denn dieser Track endet mit ein paar Takten „Awaken“, einem der grandiosesten Titel von YES. Ob Fred Händl hier mit seinem Tastenkrams den Bläsersound beigesteuert hat? Klingt echt, klingt gut! Und diesmal wieder ein schönes Gitarrensolo.  Rumms, da knallt ne Tür und – als ob wir es je hätten vergessen können – 22 Sekunden Information: „My Dog Has Fleas pt.2“.

 

„Little House I Used To Live In“ folgt als Solo Piano Nummer (Ted Clifford). Nun folgt mein absoluter Lieblingstitel dieser CD. „Take Your Clothes Off When You Dance“ macht Hoffnung. Juliana spricht deutsch und die Textzeile „… denn es wird eine Zeit kommen, in der jeder seine Kleidung ausziehen darf, wenn er tanzt“ lässt uns doch wohl alle frohgemuts in die Zukunft blicken. Meeresrauschen im Hintergrund, an den Strand plätscherndes Wasser, fast schon provokant dahingegniedeltes Gitarrengeplänkel machen aus dieser Nummer etwas völlig Neues und passt wunderbar in den Gesamtkontext dieser CD: bloß kein Stress … alles schön ruhig und geschmeidig.

Nun groovt es nochmals in das „Little House“, in dem es auch mal ganz schön bluesig zugeht. Juliana gibt wieder alles. Einziges kleines Manko: nicht immer spielen / singen alle auf den Punkt. Jedenfalls gibt´s in dem Haus auch ein Telefon: Dem „Tommy, Can You Hear Me?“ folgt ein schmächtiges „See Me … Feel Me!“.

 

„King Kong“ wird darauf zur Vokalnummer (Ike Willis) und hat zur Abwechslung mal einige schräge Passagen, in denen es musikalisch drunter und drüber geht. Also zügig rein ins „Village Of The Sun“, in dem es sich mit hohem Wohlfühlfaktor leben lässt. Nach 50 Sekunden „Dilemma“, die erneut an „Lather“ denken lassen, lautet die Devise „Let´s Move To Cleveland“, das anfangs ziemlich flott nah ans Original kommt, dann mit einem recht ruhigen Gitarrensolo aufwartet und sich dann erneut stark am Original orientiert.

 

Im Stil der 60er Jahre schließt sich „Any Way The Wind Blows“ an und da, wo es hingehört, steht das „Sofa #2“, nämlich am Ende der CD, die selbstironisch am Ende dieses Stückes mit den Worten „Eddie are you kidding me?“ endet.

 

Selten habe ich so viel Spaß beim Hören der Musik des Meisters gehabt, wenn sie von einer Band interpretiert oder nachgespielt wurde. Z.E.R.O. gehören für mich ganz klar in die Kategorie The Z3 oder Sheik Yerbouti, bzw. den Bands, die aus den Sheiks entstanden sind. Logische Schlussfolgerung: uneingeschränkte Kaufempfehlung!